Aktuelles

Melancholie, Manie und Mord

Die 38. Wetzlarer Tage der Phantastik drehen sich rund um den Wahnsinn in der phantastischen Literatur, in Bühneninszenierungen und im Film.

9. bis 11. September 2022

Wer phantastische Geschichten liebt, weiß, dass in manchen der Wahnsinn lauert ... Wann immer man beim Lesen ins Zweifeln kommt, ob der gelesene Text einen kranken Geist schildert oder Zeugnis übernatürlicher Ereignisse ist, haben wir es mit lupenreiner Phantastik im Sinne Tzvetan Todorovs zu tun. Diesen spannenden Texten wollen Literatur- und Filmwissenschaftler sowie Soziologen und Psychologen im Rahmen der 38. Wetzlarer Tage der Phantastik auf die Spur kommen. An drei Tagen geht es um Romane, Novellen, Dramen und Filme, die den Wahnsinn im Zentrum haben. Eingeladen sind alle, die Freude an phantastischer Literatur haben und sich von den Vorträgen neue Inspiration für die weitere Lektüre wünschen.

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung des Instituts für Romanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und ist für Studierende der Justus-Liebig-Universität kostenfrei. Das genaue Proramm folgt in Kürze. Anmeldungen sind bereits möglich unter registration.phantastik.eu

Teilnahme an der gesamten Tagung: 60,- € / ermäßigt 40,- €

Am Samstag, den 10.09.2022 wird im Rahmen der Tagung um 17:00 Uhr der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar verliehen. Der Besuch der Preisverleihung ist kostenfrei.

Zusätzliche Informationen