Wetzlarer Tage der Phantastik 2019

36. Wetzlarer Tage der Phantastik:

Literarisches Symposium

Kai Meyer: Ein Vierteljahrhundert Phantastik in Deutschland

Seit ihren Anfängen 1981 begleiten die Wetzlarer Tage der Phantastik die Entwicklung der Phantastik in Deutschland, ihre Höhen und Tiefen, ihre Konjunkturen und Flauten. In diesem Jahr nehmen sie den fünfzigsten Geburtstag Kai Meyers zum Anlass, anhand seiner Werke Entwicklungen und Tendenzen in der deutschsprachigen Phantastik im letzten Vierteljahrhundert nachzuzeichnen:

Von seinen schriftstellerischen Anfängen im historischen Roman mit nur wenigen phantastischen Anteilen schlägt die Tagung den Bogen über den Einsatz von Horror-Elementen bis hin zu medialen Transformationen von Meyers Texten. Neben einer Werkschau ergibt sich dadurch auch Gesamtbild der verschiedenen Spielarten des Phantastischen über die letzten 25 Jahre. Gerahmt werden die 36. Wetzlarer Tage der Phantastik mit einer Ausstellung von Zeichnungen von Jens-Maria Weber, der einige Werke Kai Meyers illustriert hat.

 

Eine Anmeldung für die Wetzlarer Tage der Phantastik 2019 ist über unser Formular möglich!

 


Wetzlarer Tage der Phantastik 2019: Das Programm


Freitag, 27. September 2019

– Auftakt –

16:00 Uhr
Einlass und Anmeldung

17.00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung: Jens-Maria Weber: Zeichnungen – Skizzen – Illustrationen
Mit einführenden Worten von Jens-Maria Weber und Kai Meyer

19.00 Uhr
Verleihung des
Phantastikpreises der Stadt Wetzlar
durch den Oberbürgermeister
der Stadt Wetzlar, Herrn Manfred Wagner

Laudatorin: Gudrun Geißler (1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Lahn-Dill/Wetzlar e. V.)

Ausgezeichnet wurde der Roman
Hyde von Antje Wagner,erschienen bei Beltz



Samstag, 28. September 2019

 

– Literarisches Symposium: Kai Meyer:
Ein Vierteljahrhundert Phantastik in Deutschland –

8.30 Uhr: Einlass

9.15–9.30 Uhr: Begrüßung
durch Klaudia Seibel
Phantastische Bibliothek Wetzlar


9.30–10.30 Uhr: Phantastisches Mittelalter

Daniel Könitz
Universität Marburg
Uns ist in alten mæren, wunders vil geseit… :
Eine Lektüre der Nibelungen-Romane von Kai Meyer aus mediävistischer Perspektive

Anna Wörsdörfer
Universität Gießen
Loreley – eine Femme fatale des Mittelalters?

 

10.30–11.15 Uhr: Märchenschreiber sind auch Phantasten

Laura Zinn
Universität Gießen
»Brüder-Grimm«-Zweiteiler: »Die Geisterseher« und »Die Winterprinzessin«

 

11.15–11.30 Uhr: Kaffeepause

 

11.30–12.30 Uhr: Unheimlich phantastisch

Maike Rettmann & Mara Stuhlfauth-Trabert
Universität Düsseldorf
Kai Meyer: »Der Schattenesser. Ein unheimlicher Roman aus dem alten Prag«

Hanka Leo
Berlin»Das Zweite Gesicht – Hommage an die Phantastik der 1920er-Jahre«

 

12.30–14.30 Uhr: Mittagspause

13.30–14.30 Uhr Bibliotheksführung

 

14.30–15.30 Uhr: Phantastische Transzendenz

Sabine Frambach
Mönchengladbach
Glaube, Unglaube und andere Gegensätze in das Gelübde

Alessandra Reß
Hochschule Koblenz
Die Lebenden, die Toten und das Weltende in Kai Meyers »Phantasmen«

 

15.30–15.45 Uhr: Kaffeepause

 

15.45–17.00 Uhr: Phantastische Transformationen

Camilla Schroeder
Kingston University London
Kai Meyer auf Englisch

Laura Zinn
Universität Gießen
»Das Gelübde« (Verfilmung)

 

17.00–18.00 Uhr: Schlussrunde: Wie geht es weiter?


 

Zusätzliche Informationen